Pulvermetallurgie

Neue Materialien Fürth GmbH

Die bei der Neue Materialien Fürth GmbH neu entwickelte Temconex®-Technologie stellt eine kontinuierliche Pulverextrusion dar. In einem kostengünstigen einstufigen Prozess werden Metallpulver direkt zu dichten Drähten oder Profilen verarbeitet.

Der Temconex®-Prozess wurde aus dem älteren ConformTM-Prozess entwickelt. Im Gegensatz zum ConformTM-Prozess ist das Aufgabegut Pulver statt Gießwalzdraht. Außerdem sind die Anlagen deutlich modifiziert, insbesondere verfügen sie über eine spezielle Werkzeugkühlung und -beheizung (Temconex®-Technologie = temperature controlled continuous extrusion) .

Der Temconex®-Prozess ist wesentlich kostengünstiger als der übliche Strangpressprozess zur Konsolidierung von Pulvern. Er gestattet auch die Verarbeitung von Spänen. Bei schwer verarbeitbaren Metallen und sehr dünnen Drähten, bzw. komplexen Profilen kann die Temconex®-Route außerdem Vorteile gegenüber der klassischen Schmelzmetallurgie bieten.

Zusätzlich besteht bei NMF die Möglichkeit, das Schüttgut vor der Verarbeitung im Temconex®-Prozess mittels einer Walzenpresse zu einem Granulat aufzubereiten. Diese bindemittelfreie Trockenagglomeration erhöht die Produktivität und reduziert Explosions- und Reaktionsrisiko.

Ansprechpartner

Gruppenleiter:
M.Sc. Dipl.-Ing. (FH) Matthias List

Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr.-Ing. Robert F. Singer

Kontakt: temconex@nmfgmbh.de