DirCom-Verfahren (Direct Compounding)

Neue Materialien Fürth GmbH

In der Vergangenheit wurden von verschiedenen Gruppen große Anstrengungen unternommen um durch Einrühren im Druckguss Kurzfaser- und Partikelverstärkte Werkstoffe (Metal-Matrix Composites, MMC) herzustellen. Es zeigten sich aber verschiedene Problemen, wie z.B. die Bildung von Agglomeraten und das Absinken der Verstärkungsphasen, die Ausbildung von Gasporosität sowie starke Reaktionen zwischen Schmelze und Verstärkungsphasen.

Thixom-Schema

Bei der Neue Materialien Fürth GmbH wird bereits seit einiger Zeit an einer neuen besser geeigneten Prozesskette gearbeitet. Zum Einarbeiten einer Verstärkungsphase in Magnesiumlegierungen wurde bei NMF vor einigen Jahren der Prototyp eines Magnesium-Extruders (Compounder) aufgebaut.

Im Rahmen des öffentlich geförderten Projekts THIXOM wurde vor kurzem die Maschinentechnik weiterentwickelt und der Extruder mit einer Druckgusseinheit zu einer neuartigen, einstufigen Gießmaschine kombiniert, die die Vorteile der Verfahren Spritzgießen und Druckguss vereinigen soll (DirCom-Verfahren).

Neben NMF sind an dem Projekt derzeit als Industriepartner Volkswagen AG, Reiloy Metall GmbH, GK Concept GmbH, Druckguss Service Deutschland GmbH sowie das Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK, TU Dresden) und das Helmholtz-Zentrum Geesthacht – Zentrum für Material- und Küstenforschung GmbH  beteiligt.

AZ91-18C

Beispiel für das Gefüge der Legierung AZ91 mit 18 Vol% Kohlen­stoff­fasern nach dem Compoundieren

Dirco-Anlage

DirCom-Prototypenanlage bei NMF

Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmenkonzept „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ (Förderkennzeichen 02PJ2790 – 02PJ2796) und mit Mitteln aus dem Energie- und Klimafonds gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei den Autoren.

ANFAHRT

ÜBER UNS

Die Neue Materialien Fürth GmbH (NMF) ist eine anwendungsnahe Landesforschungseinrichtung des Freistaates Bayern mit dem Ziel, in enger Kooperation mit Forschungsinstituten und Partnern aus der Industrie neue Werkstoffe und Herstellungsverfahren in industrienahe Lösungen umzusetzen. Darüber hinaus verstehen wir uns als beratender Spezialist, der Ihr Projekt gerne von Anfang an begleitet.

Die Gesellschaft ist mit der Neue Materialien Bayreuth GmbH (NMB) eng vernetzt.

KONTAKT

Bitte geben Sie ihren Namen ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.

FÖRDERER

Die Neue Materialien Fürth GmbH wird institutionell gefördert durch:

Sonderlogo_rechts_unten-rgb
D___EuropFondregEntw_rechts mehere Zeilen_cmyk